Sani-Aktuell

Venenleiden

 

Ein gutes Leben auch mit Venenleiden

Venenleiden gehören zu den häufigsten Zivilisationskrankheiten. 22 Millionen Menschen sind allein in Deutschland davon betroffen, 50 Prozent haben bereits leichte Veränderungen am Venensystem.
Die Folgen von Venenleiden/Thrombose werden häufig unterschätzt. „In Deutschland sterben sechsmal so viele Menschen an einer Lungenembolie als bei Verkehrsunfällen“ (Quelle: medi) Was zunächst als harmlose Durchblutungsstörung in den Beinen beginnt, zieht in vielen Fällen schwere chronische Folgeerkrankungen nach sich.

Wird bei behandlungsbedürftigen Veränderungen an den Beinvenen nicht rechtzeitig eine Therapie begonnen, so kann es langfristig zum offenen Bein, zu einer Thrombose oder im schlimmsten Fall gar zu einer gefährlichen Lungenembolie kommen.


Arten von Venenerkrankungen:

  • Besenreiser
  • Krampfadern
  • Oberflächliche Venenentzündungen
  • Tiefe Beinvenenthrombose
  • Chronische und venöse Insuffizienz

Venenerkrankungen sind nicht heilbar, jedoch kann man die Entwicklung stark verlangsamen:  die Wahl der Therapie denkbar einfach und vollkommen frei von Nebenwirkungen- das regelmäßige Tragen medizinischer Kompressionsstrümpfe.

Medizinische Kompressionsstrümpfe haben heute nichts mehr mit der alten Vorstellung von fleischfarbenen Gummistrümpfen zu tun. Moderne Stricktechnik macht es möglich: feine Anmutung und  modische Farben bestimmen das Erscheinungsbild, von normalen Feinstrümpfen optisch kaum mehr zu unterscheiden.

 

 

Anziehen von Bein-Kompressionsstrümpfen

Um das Anziehen zu erleichtern und Beschädigungen, wie z.B. durch Schmuck oder Fingernägel zu vermeiden, benutzen Sie am besten Gummihandschuhe und - bei Strümpfen mit offener Spitze - die dem Produkt beigelegte Anziehhilfe.
Bitte beachten Sie, dass Fußnägel, Hornhaut oder defektes Schuhwerk Ihre Kompressionsstrümpfe beschädigen können.
Die Kompressionsstrümpfe dürfen nicht mit fetthaltigen Salben, Cremes, Ölen o.ä. Substanzen in Kontakt gebracht werden.
Offene Wunden sollten vor dem Anziehen angemessen abgedeckt werden. Bitte ziehen Sie den Kompressionsstrumpf beim Anziehen nicht am Rand hoch, sondern richten Sie sich nach der folgenden Anziehanleitung:

 

 Anziehen1

Wenden Sie den Kompressionsstrumpf bis zur Ferse "auf links". Ziehen Sie das eingeschlagene Fußteil mit beiden Händen auseinander und stülpen Sie es bis zur Ferse über den Fuß.

 

 

Anziehen2 

 

Streifen Sie den Kompressionsstrumpf Stück für Stück über Spann und Ferse. 

 

 

Anziehen3

 

 

Ziehen Sie nun den Kompressionsstrumpf etappenweise nach oben und schlagen ihn so stückweise wieder "auf rechts" um.

 

 

 

 

Anziehen4

 

Verteilen Sie anschließend den Strumpf wie bei einer Massage gleichmäßig mit beiden Händen, bis er faltenfrei anliegt. Hierbei ist das Tragen von Gummihandschuhen besonders hilfreich.

 

 

 

Quelle: http://www.jobst.de/anwendung/anziehen-von-kompressionsstruempfen/bein-kompressionsstruempfe.html

 

 

Unser sani team-Tipp:

Die Kompressionsstrumpfabteilung Ihres sani team Färber in Bad Harzburg und Goslar bietet Ihnen eine große Bandbreite an medizinischen Kompressionsstrümpfen, die es gestattet, für alle Indikationen das richtige Produkt auszuwählen. Moderne Maßtechnik und kompetente Beratung geben die Möglichkeit, den passenden Strumpf für Sie zu finden. Damit Sie auch mit Venenleiden gut leben können.

 

 

Wir helfen